Einfach nur hochsensitiv...

 Kinder mit Bedienungsanleitung.

 

Viele Eltern haben ein Kind oder Teenager Zuhause welches ein bisschen aus dem Rahmen fällt:


  • das Kind ist extrem zappelig und unruhig 
  • wird schnell aggressiv
  • ist irgendwie vergesslich oder schusselich
  • wirkt traurig und zurückgezogen
  • ist depressiv und voller düsterer Gedanken
  • kaut Nägel
  • verletzt sich selbst
  • macht noch ins Bett
  • hat sehr oft Bauchschmerzen oder Darmproblemen
  • klagt öfters über Kopfschmerzen
  • usw. usw.


Was viele nicht wissen, sie haben ein hochsensitives Kind. Ein tolles Wesen mit besonderen Begabungen und Talenten. Die ‚Antennen‘ dieser Kinder sind jedoch den ganzen Tag auf Empfang geschaltet. Somit entsteht schnell eine Reizüberflutung und der Organismus des Kindes reagiert dementsprechend. Ohne ‚Bedienungsanleitung‘ kann das Leben mit diese besonderen Kinder unter Umständen super anstrengend und Kräfte zehrend sein. Auch in der Schule oder Kindergarten fallen diese Kinder auf und werden oft falsch verstanden. Das ist so schade, denn hochsensible Kinder verfügen über ein großes Potential und tolle Eigenschaften. Nur gehen diese ‚unter‘ im Alltagstrubel..Lernen diese Kinder jedoch was es heißt hochsensibel zu sein und wie man damit umgeht, entspannt sich deren Gefühlswelt enorm. Auch das Familienleben wird viel harmonischer und liebevoller.

Was passiert im Kopf eines Kindes wenn es hochsensibel ist?

Stellen Sie sich einen Glasbehälter vor den Sie auffülen wollen mit vielen bunten Murmeln. Zuerst einmal ist da dieser enormer Geräuschpegel, wenn die Murmeln in den Behälter fallen. Dann das visuelle wenn sich viele unterschiedliche Farbe ins Glas befinden. Anschließend die 'Enge' wenn der Behälter voll ist. Am Ende haben Sie noch eine Hand voller Murmeln übrig, jedoch ist das Glas bis zum Rande voll. Sie versuchen sie aber trotzdem noch irgendwie rein zu bekommen, was jedoch ein Ding der Unmöglichkeit ist. Voll ist voll und dann geht nichts mehr rein.

Und genau so fühlt sich ein hochsensibles Kind welches den ganzen Tag über sehr viele unterschiedliche Reize ausgesetzt ist. Irgendwann ist der Kopf voll und nichts geht mehr. Versuchen die Eltern nun doch noch 'ein paar Murmeln' rein zu tun (Aufgaben oder Anweisungen), schaltet das Kind ab weil es einfach nicht mehr kann. Für uns als Eltern wirkt es so als ob unser Kind einfach nur bockig ist und rebelliert. Aber nein.....der Kopf ist einfach nur voll, der Körper verspannt sich und der Organismus schaltet auf Alarm. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen dass Sie ihr Kind eine Pause gönnen sollten, damit es sich wieder 'erden' kann und zu sich selbst finden kann. Auch wenn es gerade nicht in den Zeitplan passt, ist es wichtig sich und seinem Kind diese Auszeit zu gönnen damit die Situation nicht eskaliert.

Lösung:

  • zuerst ein paar Mal tief ein- und ausatmen
  • alles was nicht gesagt werden muß, sollte nun auch nicht gesagt werden
  • in einem leisen Ton reden
  • nur wenige Worte benutzen
  • gehen sie aus dem Zimmer raus (ihr eigener Zeitdruck und Probleme übertragen sich energetisch auf ihr Kind, was die Situation nur noch verschlimmert)
  • einen Sandtisch (siehe unter: enspannte Kinder) kann nun Wunder bewirken
  • stehen noch Termine an, reicht es wenn ihr Kind 5 bis 10 Minuten reizarm einfach nur für sich sein kann

  • vielleicht möchte es aber auch in den Arm genommen werden um zu schmusen (jedes Kind 'erdet' anders

  • anschließend gehen Sie zurück ins Zimmer

  • sagen Sie so leise wie möglich dass ihr noch kurz lost müßt und es wäre schön wenn es (das Kind) sich fertig macht

  • nun sagen Sie noch etwas positives wie: du bist ein wunderbares Kind, ich hab dich wirklich lieb, du machst das so toll o.ä

  • dann gehen Sie wieder raus aus dem Zimmer um zusätzliche Reize zu vermeiden

  • wenn es nicht gleich klappt, ein wenig später noch einmal rein gehen und leise fragen ob der Kopf jetzt frei ist von den vielen Gedanken

  • deuten Sie immer an, dass Sie wissen wie ihr Kind sich fühlt und dass es bestimmt nicht einfach ist nun los zu müssen.

  • vermitteln Sie in einem leisen Ton und mit wenigen Worte, dass sie fest daran glauben, dass ihr das zusammen schafft


Natürlich ist dies nur ein kleines Beispiel. Es gibt viele Tools die man einsetzen kann um Situationen schnell zu entschärfen. Das besprechen wir jedoch individuell in einem Coaching, denn..... jedes Kind ist einzigartig und sollte auch in seiner Einzigartigkeit abgeholt werden.